Wie Sie agiles Projektmanagement erfolgreich einführen

Marius Elgershäuser

Marius Elgershäuser

Teilen macht Freude:
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on print
Share on email

Immer schneller müssen Unternehmen vor dem Hintergrund von sich rasch entwickelnden Technologien und austauschbaren Produkten und Services auf die Kundenbedürfnisse oder sich verändernde Rahmenbedingungen reagieren. Ist dies mit herkömmlichen Projektmanagement-Methoden noch leistbar oder braucht es hier neue Denk- und Herangehensweisen?

In der Software-Entwicklung wird schon seit Jahrzehnten erfolgreich mit agilem Projektmanagement gearbeitet – doch was heißt das genau und ist dies auch für andere Unternehmensbereiche oder Projekte einsetzbar?

Bei Interlink Innovation haben wir vier tragende Säulen für agiles Projektmanagement definiert und empfehlen auf Basis unserer Erfahrungen folgendes:

Struktur

Auch Agilität braucht Struktur – das bedeutet, dass zunächst die Rahmenbedingungen definiert werden müssen, wie zukünftig Projekte durch die Teams bearbeitet werden sollen. Legen Sie ihre Strukturen wie Teams, Projektzyklen, Prozesse, Tools, Rituale u.a. fest.

Feedback

Ein wesentlicher Punkt im agilen Projektmanagement ist die kontinuierliche Verbesserung. Hierfür ist eine dem Unternehmen angepasste Feedbackkultur und sowohl die des Gebens als auch die des Nehmens wichtig. Definieren Sie für sich und Ihr Team ihre Feedbackkultur.

Erkenntnisse

Auf Basis des Feedbacks reflektieren Sie, was gut gelaufen ist. Prüfen Sie, ob dies noch weiter verstärkt werden kann und definieren Sie Maßnahmen zu den Punkten, wo Sie Verbesserungspotential festgestellt haben. Konzentrieren Sie sich hierbei auf die Punkte, auf die Sie direkten Einfluss haben.

Kundenbedürfnisse

Was will und was braucht mein Kunde? Dies herauszufinden ist nicht immer einfach! Kommen Sie ins Gespräch mit Ihrem Kunden, zerlegen Sie seine Anforderungen in kleine, nachvollziehbare Teilanforderungen, die priorisiert und kontinuierlich weiterentwickelt werden können. Sprechen Sie die Sprache ihres Kunden, vermeiden Sie Abkürzungen und Fachtermini, er muss Sie verstehen.

Schauen Sie sich in anderen Unternehmen und auch in anderen Branchen um, und lernen bzw. transferieren Sie dieses Prozesse und Erkenntnisse auf Ihr Unternehmen. Wir haben zum Beispiel die Abläufe aus einer Restaurantküche verwendet, um im Rahmen eines Kochevents die Abläufe von agilem Projektmanagement für die Teilnehmer erlebbar zu machen.

Wenn Sie mehr zu diesem Thema erfahren wollen, schauen Sie sich gerne unsere Experten-Talks zum Thema „Projektmanagement agil – wie Ihr Unternehmen profitiert“ an oder nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf.

Inhalts­verzeichnis

Haben Sie Fragen?

Ihr persönlicher Ansprechpartner

Rufen Sie mich an:

+49 89 21 543 60 - 20

Schreiben Sie mir eine Nachricht: